rechtsextreme Schulhof – CD’s in OWL

Schüler OWLs durch rechtsextreme Schulhof-CDs in Gefahr?

6025_1680785255519583_3737336579259131203_nSchulhof-CDs mit rechtsextremen Werbeihnhalten werden aktiv von Anhängern der Partei „die Rechte“ vor den Schulhöfen in OWL verteilt.

Die BSVen im Regierungsbezirk Detmold kritisieren diese Aktion aufs Schärfste und bitten den Eltern, an die Schüler zu appellieren, die CDs Auszuschlagen.

Hier unsere offizielle Pressemitteilung: (BITTE DURCHLESEN)

 

 

Rechtesextreme Schulhof-CDs bringen Schüler OWLs in Gefahr?
„Partei Die Rechte will nach den Weihnachtsferien Musik und politische Texte an Jugendliche verteilen.“, so schrieb es die NW am 29.12.2015.
Die BezirksSchülerInnenvertretungen der Städte Bielefeld, Gütersloh und dem Kreis Herford kritisieren diese Aktion und fordern Eingriff der Justiz.

Bielefeld. Sascha Krolzig (28), Vorstandsmitglied der rechtsextremen Partei „Die Rechte“, kündigte auf Facebook zunächst eine Schulhof-Aktion an. Rechtsextreme Personen wollen sich nach den Weihnachtsferien nach Schulschluss vor den Toren verschiedener Schulen positionieren. Dort wollen sie CDs mit rechten Inhalten verteilen und somit Jugendliche zu einem Einstieg in die rechtspolitische Szene bewegen.

Schülerinnen und Schüler liegen besonders im Fokus solcher Aktionen, da sie noch unerfahren sind. Besonders aktuell, einer Zeit in der PEGIDA sehr aktiv ist, sollen durch Aktionen wie diese einzelne Schülerinnen und Schüler nach rechts gerückt werden.
Die BezirksschülerInnenvertretungen, Bielefeld, Gütersloh und Herford, das heißt die beschlussfassenden Vertretungen aller SchülerInnen im Regierungsbezirk Detmold, kritisieren diese Aktion aufs schärfste! Auf Schulhöfen ist das verteilen solcher Inhalte bereits verboten, aber leider nicht vor Schultoren. Wir fordern die Schulleitungen und Eltern dazu auf, die Schülerinnen und Schüler zu informieren und ihnen beizubringen, mit der Situation umzugehen, da eine solche Aktion absolut Jugendgefährdend ist.

Auch wir sehen uns im Bereich der ständigen Information der SchülerInnen in Form von Infoveranstaltungen an den betroffenen Schulen zum Handeln gezwungen.

Erst in den letzten Tagen schrieb die NW: „Mitglieder der Partei (die Rechte) haben „Schulhof-CDs“ am Cecilien- und Helmholtz-Gymnasium verteilt.“ In der Pressemitteilung der Partei heißt es: „Damit wollen wir Jugendliche über unsere politischen Ziele informieren. In den späten Mittagsstunden und am frühen Nachmittag verteilten die Aktivenzu Unterrichtsschluss mehrere Dutzend Schulhof-CDs an den Gymnasien der Bielefelder Innenstadt.“ Laut eigener Aussage wird die Partei „Die Rechte“ die Kampagne in den folgenden Wochen und Monaten an den Schulen in Ostwestfalen fortführen.

Besonders gefährdet sind jüngere Schülerinnen und Schüler, da sie nicht wissen, wie sie mit dem Thema umgehen sollen und noch beeinflussbar sind. Wir bitten nun alle, besonders auf
jüngere Schülerinnen und Schüler zu achten und ihnen den Umgang mit rechten Personen beizubringen!

Politische Aktionen, die Schülerinnen und Schüler gezielt für eine bestimmte Meinung begeistern wollen, oder ihnen diese sogar einreden, haben nichts in der Schule zu suchen, da sind sich die Schülerinnen und Schüler in OWL einig. „Die Schule hört nicht am Pausenhof auf“ – Auch aus diesem Grund bitten wir Jugendschutzorganisationen, die Situation nicht unterzubewerten und auf Hinweise oder Hilfebitten der Schülerinnen und Schülerschnellstmöglich zu reagieren.

Da diese Aktion eine Gefährdung für Schülerinnen und Schüler darstellt, sollten auch die zuständigen Ermittlungsbehörden schnellst möglich eingreifen.

Wir wollen alle Schülerinnen und Schüler dazu anhalten diese CDs auszuschlagen und zu versuchen den rechtsextremen Personen aus dem Weg zu gehen. Wir hoffen, dass diese Aktion so schnell wie möglich eingestellt wird und die CDs verboten werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.